Hospizverein Landshut

Unser Ver­ständ­nis

Der Hos­piz­ver­ein Lands­hut ver­steht Hos­piz­ar­beit als die zuge­wand­te und ach­tungs­vol­le Beglei­tung von Men­schen in der schwie­ri­gen letz­ten Pha­se ihres Lebens. Sie schließt das sozia­le Umfeld der Men­schen mit ein und bie­tet Hil­fe­stel­lun­gen an, um den bevor­ste­hen­den Abschied zu bewäl­ti­gen. Wenn die Fami­lie es wünscht, beglei­ten wir sie auch über den Tod des Ange­hö­ri­gen hin­aus in ihrer Trau­er.

Hos­piz betrach­tet das Ster­ben als einen natür­li­chen Teil des Lebens, als einen Vor­gang, der weder ver­kürzt noch künst­lich ver­län­gert wer­den soll. Die­se lebens­be­ja­hen­de Grund­hal­tung schließt eine akti­ve Ster­be­hil­fe aus. Unser Ziel ist es, dass die Kran­ken und alten Men­schen mit mög­lichst gerin­gen Beschwer­den bis zuletzt erfüllt leben kön­nen, umsorgt von Fami­lie, Freun­den und Betreue­rIn­nen. Wir ach­ten die Wür­de des Men­schen und neh­men ihn zu jeder Zeit als Per­son ernst. Die­se Hal­tung erfor­dert Wahr­haf­tig­keit im Umgang mit den Kran­ken, die wir als Gleich­be­rech­tig­te und Vor­an­ge­hen­de respek­tie­ren.

Wir wür­di­gen den reli­giö­sen, welt­an­schau­li­chen und natio­na­len Hin­ter­grund der Per­so­nen, die wir beglei­ten und betreu­en. Des­halb drän­gen unse­re Hos­piz­be­glei­te­rIn­nen ihre eige­nen Über­zeu­gun­gen nicht auf, ver­leug­nen sie aber auch nicht, wenn sie danach gefragt wer­den.

Unse­re Auf­ga­ben und Zie­le