Die stimm­ge­wal­ti­gen Mit­glie­der der Geor­gia Sta­te Uni­ver­si­ty Sin­gers begeis­tern gene­ra­tio­nen­über­grei­fend.

 Am Don­ners­tag­abend konn­te der Hos­piz­ver­ein Lands­hut in der voll­be­setz­ten Hei­lig­kreuz­kir­che Lands­hut die Geor­gia Sta­te Uni­ver­si­ty Sin­gers zu einem Bene­fiz­kon­zert begrü­ßen.

Zur Freu­de des Ver­an­stal­ters wie auch der ame­ri­ka­ni­schen Akteu­re fand das Ange­bot einen gene­ra­tio­nen­über­grei­fen­den, begeis­ter­ten Zuspruch. Einer der Jüngs­ten, 6 Jah­re, nann­te es cool, die Älteste,102 Jah­re,  begeis­ter­te die Stimm­ge­walt des Cho­res, denn Hör­pro­ble­me berei­te­te ihr die­ser Abend nicht.

Bei der Begrü­ßung beglück­wünsch­te der 2. Vor­sit­zen­der des Hos­piz­ver­eins Lands­hut, Richard Bechin­ger, das Ensem­ble auch zum Gewinn des 1. Plat­zes beim 15. Inter­na­tio­na­len Kam­mer-Chor­wett­be­werb  in Markt­ober­dorf, tags zuvor.

Band­brei­te und stimm­li­ches Volu­men lie­ßen im Publi­kum Asso­zia­tio­nen zu bibli­schen Ereig­nis­sen, wie dem Mau­er­fall von Jeri­cho auf­schim­mern. Aber die Mau­ern der Hei­lig­kreuz­kir­che hiel­ten.

Die hohe Spen­den­freu­de des Publi­kums ist Aus­druck der Begeis­te­rung wel­cher die­ser Abend den Besu­chern berei­te­te sowie auch Zei­chen für die hohe Akzep­tanz der hos­piz­li­chen Idee in einer urba­nen Gesell­schaft.

Dan­kend an das Ensem­ble und die Chor­lei­te­rin­nen des Abends Dr. Dean­na Joseph und Dr. Joy Mea­de für die­se herr­li­che Stun­de gesang­li­cher Höchst­leis­tung wünsch­te der Hos­piz­ver­ein Lands­hut für die mor­gi­ge Heim­rei­se in die Staa­ten durch Über­rei­chung eines per­sön­li­chen „Lands­hu­ter Bus­serl“ das denk­bar Bes­te.

Einen Ein­druck von dem Abend fin­den Sie auf fol­gen­dem Vidoe: