Besuch des zwei­ten Bür­ger­meis­ters

Nicht nur sein neues Amt als Vor­sit­zen­der des Sozi­al­aus­schus­ses führte Dr. Tho­mas Has­lin­ger kürz­lich in das Büro des Hos­piz­ver­ei­nes, son­dern auch per­sön­lich zeigte er sich über das Enga­ge­ment der Ehren­amt­li­chen beein­druckt. Allein die große Zahl der Hos­piz­be­glei­te­rIn­nen sei für ihn ein Beleg der Mensch­lich­keit, so Has­lin­ger im Gespräch mit den bei­den Vor­sit­zen­den im Hos­piz­ver­ein, Kuni­bert Her­zing und Richard Bechin­ger.

Bedarf an Ehren­amt­li­chen wei­ter­hin vor­han­den

Ja, wir haben in der Tat viele, sehr enga­gierte Ehren­amt­li­che, wor­über wir sehr froh sind”, erklärte Her­zing. “Wir haben viele Auf­ga­ben, noch mehr Pläne und so freuen wir uns auch über das große Inter­esse an der Hos­piz­ar­beit.” Schließ­lich sollte jeder, der Fra­gen hat und Beglei­tung sucht auch die ent­spre­chende Hilfe fin­den. Die Unter­stüt­zung, die der Hos­piz­ver­ein hier­für nicht nur von sei­nen Ehren­amt­li­chen, son­dern auch von Poli­tik, Mit­glie­dern, Spon­so­ren und eben auch der Stadt Lands­hut erfährt, sei von gro­ßer Bedeu­tung.
Durch die Corona-Beschrän­kun­gen war Hos­piz­be­glei­tung einige Wochen nicht mög­lich, was für viele der Ehren­amt­li­chen eine große Belas­tung war. Denn schließ­lich sind sie, ist die Hos­piz­be­we­gung dazu ange­tre­ten, Ster­bende nicht allein zu las­sen. Seit Ende Mai kön­nen nun Hos­piz­be­glei­tun­gen wie­der suk­zes­sive wahr­ge­nom­men wer­den.
Erfreut zeigte sich Tho­mas Has­lin­ger auch von der Viel­zahl der Ange­bote des Hos­piz­ver­eins. Denn nicht nur für den Ster­ben­den, auch für Ange­hö­rige und Trau­ernde sind die Ehren­amt­li­chen da. Ange­bote für Fort­bil­dun­gen und Vor­träge rich­ten sich an die breite Öffent­lich­keit.
Die gute Ver­net­zung des Hos­piz­ver­eins und die Zusam­men­ar­beit mit den vie­len Anbie­tern und Akteu­ren in Sachen Hos­piz­ar­beit ist für Has­lin­ger als Vor­sit­zen­dem des Sozi­al­aus­schus­ses beson­ders wich­tig. “Ein gelun­ge­nes und sozia­les Mit­ein­an­der braucht Unter­stüt­zung von vie­len Sei­ten”, so Has­lin­ger bei sei­nem Besuch. Die Hos­piz­ar­beit sei von gro­ßer Bedeu­tung, dass er die bei­den Vor­sit­zen­den darum bat, den Ver­ein und die Arbeit in einer der nächs­ten Sit­zun­gen des Sozi­al­aus­schus­ses vor­zu­stel­len.