EinTonDaneben (Ch)Ohr erfolgreich gestartet

Erstmalig im Januar 2020 trafen sich interessierte Mitglieder des Hospizvereins Landshut zur neugegründeten Singgemeinschaft unter Anleitung von Musikpädagogin Sabine Härtl in den neuen Räumen des Vereins, dem Auftaktsingen des EinTonDaneben(Ch)Ohres.
20 begeisterte NichtsängerInnen, davon immerhin drei Männer, trafen sich um, diletierend im besten Sinn des Wortes – delectari = sich erfreuen, ergötzen – unter Leitung von Sabine Härtl vom geistlich-besinnlichen Lied bis zum Gassenhauer Stimme, Geist und Seele klingen zu lassen.
Mit diesem neuen Vereinsangebot will der Vorstand des Hospizvereins eine Möglichkeit des niedrigschwelligen Singens aktiven wie fördernden Mitgliedern anbieten sowie bei Bedarf einsamen, vom Verein betreuten Menschen an besonderen Tagen analog einer Familienfeier mit nicht unbedingt perfekten, aber mit Herzblut vorgetragenen Liedern eine Freude bereiten.
Jeden dritten Mittwoch im Monat von 19:30 bis 21:00 Uhr können sich Menschen, die eigentlich gerne singen, aber durch erzieherische Traumata glauben, nicht singen zu können, in den Räumen des Hospizvereins treffen.
Die Teilnahme ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bis zum jeweilig vorgeschalteten Dienstag unter 0871 66635 gebeten.
Der Name dieser Singgemeinschaft ist nicht nur auf die nicht vorhanden sein müssenden Singkenntnisse gemünzt. So wissen die Ehrenamtlichen des Hospizvereins aus ihren Begleitungen, auch im Leben kann so manches Mal etwas daneben gehen. Somit hat der EinTonDaneben(Ch)Ohr durchaus auch Bezug zur Hospizarbeit.