Vier Posaunen für den Hospizverein

Das Bene­fizkonz­ert am 24. Mai in der Aula Seli­gen­thal ist ein ganz beson­der­er Lecker­bis­sen für die Fre­unde des Hos­pizvere­ins und der Blech­blasin­stru­mente: Der Posaunen­quar­tett P4 gibt sich die Ehre und wid­met sich der „Lit­er­atur für vier Posaunen“. Das Quar­tett beherrscht auf ihren Instru­menten ein vielfältiges, buntes Reper­toire, vir­tu­os vor­ge­tra­gen: Stücke aus Renais­sance und Klas­sik von Olan­do de Las­so, Hän­del und Bruck­n­er gehören eben­so dazu wie Tra­di­tion­als oder ein wie Rag­time anmu­ten­den Stück von Claude Debussy.

Das Quar­tett begeis­terte bere­its viele Zuhör­er und ist weltweit unter­wegs. Kür­zlich nah­men sie zusam­men mit einem Chor kür­zlich an ein­er Ital­ien­reise teil und führte in Bologna die Mis­sa Bre­vis von Simone Can­dot­to für Chor, Orgel und Posaunen­quar­tett auf.

Das Konz­ert begin­nt am 24. Mai im 19.00 Uhr. Der Ein­tritt zum Konz­ert ist frei. Spenden wer­den jedoch gerne ent­ge­gengenom­men und wer­den für die Finanzierung des Hos­piz- und Pal­lia­tiv­tages ver­wen­det, der eine Woche später stat­tfind­et,

 

Das Ensem­ble:

Philipp Schwärz­er spielte im Heeres­musik­chorps der Bun­deswehr und ist aktiv in ver­schiede­nen Ensem­bles und Bla­sor­ch­estern.

Fabi­an Dreer hat Bass­posaune in Baasel studiert und leit­et ein Bla­sor­ch­ester.

Markus Rhein­wald ist aus­ge­bilde­ter Diri­gent und spielt in ver­schiede­nen Bläserensem­bles.

Ulrich Schwab spielt seit 40 Jahren in Bläserensem­bles. Seit 2017 ist er als Bass­posaunist Mit­glied des Sym­phonis­chen Ensem­bles München.