Ein gro­ßer Kno­ten mehr im HPVN LA

Noch unter der Feder­füh­rung des bis­he­ri­gen geschäfts­füh­ren­den Vor­sit­zen­den Hol­ger Peters trat das Dia­ko­ni­sche Werk Lands­hut dem Hos­piz- und Pal­lia­tiv­ver­sor­gungs­netz­werk Lands­hut HPVN LA bei.
Urei­gene Auf­gabe des Dia­ko­ni­schen Werks des Deka­nats Lands­hut ist es, sich um alte, hoch­be­tagte und kranke Men­schen zu küm­mern. Seit 1912 ist die Dia­ko­nie in der ambu­lan­ten und sta­tio­nä­ren Alten- und Kran­ken­pflege tätig und so gibt es auch in Stadt und Land­kreis Lands­hut mit dem Mat­thä­us­stift, dem Johan­nis­stift und dem Eli­sa­beth­stift Ein­rich­tun­gen der Senio­ren­hilfe. Auch einen ambu­lan­ten Pfle­ge­dienst betreibt das Dia­ko­ni­sche Werk. Im Sinne der Ganz­heit­lich­keit gehört natür­lich auch eine gute und gelun­gene Ver­sor­gung von ster­ben­den Men­schen zum Selbst­ver­ständ­nis. Schaut man sich die Ster­be­zah­len in Deutsch­land an, sind näm­lich etwa 30% der jähr­li­chen Ster­be­fälle in den Senio­ren­hei­men. Umfra­gen zufolge möch­ten rund 80% der Deut­schen zuhause ster­ben. Für die Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner ist eben das Senio­ren­heim ihr zuhause. Wenn es dann ans Ster­ben geht, soll dies im gewohn­ten Umfeld ermög­licht wer­den.
Hier gilt es, die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter in allen Berei­chen fort­zu­bil­den und für die­ses schwere Thema zu sen­si­bi­li­sie­ren.
Dies ist eines der Ziele des Hos­piz- und Pal­lia­tiv­ver­sor­gungs­netz­werk Lands­hut. Vor  mitt­ler­weile gut zwei Jah­ren von der Stadt und dem Land­kreis Lands­hut, der Stadt Vils­bi­burg und den bei­den orts­an­säs­si­gen Hos­piz­ver­ei­nen gegrün­det, geht es darum, alle an der Ver­sor­gung von Schwerst­kran­ken und Ster­ben­den zusam­men­zu­brin­gen, für Aus­tausch und Fort­bil­dungs­an­ge­bote zu sor­gen.
Kuni­bert Her­zing, der als Netz­werk­mo­de­ra­tor die Fäden zusam­men­hält, freut beson­ders, dass nun erst­mals auch ein ambu­lan­ter Pfle­ge­dienst dem Netz­werk bei­getre­ten ist. „Wenn ein gro­ßer Akteur der Senio­ren­ar­beit, wie das Dia­ko­ni­sche Werk dem HPVN Lands­hut bei­tritt, ist das ein gro­ßer Schritt zur wei­te­ren Ver­bes­se­rung der pal­lia­ti­ven Ver­sor­gung in unse­rem Raum“. Auch die neue Geschäfts­füh­rung im Dia­ko­ni­schen Werk, Manuela Berg­häu­ser sieht die Not­wen­dig­keit einer Ver­net­zung: „Wir haben im Raum Lands­hut so viele gute Ange­bote zur pal­lia­ti­ven Ver­sor­gung unse­rer Hoch­be­tag­ten und Pfle­ge­be­dürf­ti­gen. Da kann man gerne von­ein­an­der ler­nen. Wir wol­len für die uns anver­trau­ten Men­schen schließ­lich eine rundum gute und gelun­gene Betreu­ung bie­ten.“