Erste FH-Prak­ti­kan­tin beim Hos­piz­ver­ein Landshut

Die neuen Räume des Hos­piz­ver­eins ermög­li­chen es, die­sem nun auch eine Prak­ti­kums­stelle für Stu­die­rende der Sozia­len Arbeit  anzubieten.

Von Zeit zu Zeit stel­len Mit­ar­bei­ter des Hos­piz­ver­eins Lands­hut deren Arbeit den Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten der Hoch­schule Lands­hut vor. Schließ­lich wäre ein even­tu­el­ler Arbeits­be­reich für sie durch­aus in der Hos­piz­ar­beit mög­lich. Die Koor­di­na­tion der vie­len ehren­amt­lich täti­gen Hos­piz­be­glei­ter über­neh­men haupt­amt­li­che Mit­ar­bei­ter. Aber nicht nur in der Ein­satz­lei­tung sind sie tätig, auch Aus­bil­dung und Betreu­ung der Ehren­amt­li­chen sowie die Bera­tung der Pati­en­ten und Ange­hö­ri­gen gehört zu ihrem Aufgabengebiet .

So freute sich Kuni­bert Her­zing, Vor­sit­zen­der im Hos­piz­ver­ein Lands­hut, kürz­lich die erste Prak­ti­kan­tin, Annette Homp, begrü­ßen zu dür­fen. „Nicht nur die Hos­piz­ar­beit dadurch vor­zu­stel­len, ist unser Ziel. Es gibt auch Pro­jekte und Ideen, die wir nun dank der Unter­stüt­zung durch Annette Homp im nächs­ten hal­ben Jahr wei­ter­den­ken und pla­nen kön­nen“, so Her­zing bei der Begrü­ßung. Anfra­gen von Prak­ti­kan­ten gab es auch frü­her schon, erst mit dem Umzug und dem grö­ße­ren Büro ist es dem Hos­piz­ver­ein mög­lich, einen Arbeits­platz dafür zu bieten.

Beson­ders reizt Annette Homp an der Hos­piz­ar­beit die Zusam­men­ar­beit zwi­schen Ehren­amt­li­chen und Haupt­amt­li­chen.  „Die Hos­piz­ar­beit ist für mich eine Beru­fung. Das Prak­ti­kum im Hos­piz­ver­ein gibt mir die Mög­lich­keit her­aus­zu­fin­den, ob ich in Zukunft ehren­amt­lich als Hos­piz­be­glei­te­rin oder haupt­amt­lich im Tätig­keits­feld der Hos­piz­ar­beit arbei­ten werde.“