Frauen spen­den an den Hospizverein

Sie sind erfin­de­risch und flei­ßig und so erwirt­schaf­ten die Mit­glie­der des Frauen- und Müt­ter­ver­eins Lands­hut-Ach­dorf mit Bas­tel­ar­bei­ten, dem Bin­den von Palm­bu­schen zum Oster­fest und ande­ren Ver­kaufs­ak­tio­nen jedes Jahr einen Über­schuss. Also macht sich der Vor­stand im Advent Gedan­ken: Wohin mit dem Geld? Allein die Teil­neh­me­rin­nen der Frau­en­gym­nas­tik im Pfarr­saal von St. Mar­ga­ret in Ach­dorf sam­mel­ten 500 Euro an Spen­den ein, die nun dem Hos­piz­ver­ein Lands­hut zugu­te­kom­men. Einen Scheck über diese Summe über­reich­ten die bei­den Vor­stands­mit­glie­der Maria Man­dl­meyer und Karin Licht­man­ne­cker jetzt Schatz­meis­ter Johann Buck und Kuni­bert Her­zing vom Vor­stand des Hospizvereins.

Mit der Wohl­tä­tig­keit allein woll­ten es die Damen aber nicht bewen­den las­sen, son­dern ganz genau wis­sen, was der Hos­piz­ver­ein mit der Spende macht. Kuni­bert Her­zing weiß es schon. FFP2-Mas­ken für die über 100 ehren­amt­li­chen Hos­piz­be­glei­ter will er beschaf­fen, so dass nicht nur die Betreu­ten son­dern auch die Betreuer bei ihren Besu­chen in Senio­ren­hei­men und an Kran­ken­bet­ten geschützt sind.

Gerade jetzt sind sol­che Schutz­maß­nah­men beson­ders wich­tig, denn viele Heime muss­ten den Zugang für Hos­piz­be­glei­ter dras­tisch beschrän­ken. Das ist sehr schade, denn mit der Betreu­ung „kann man gar nicht früh genug begin­nen“, erläu­tert Her­zing. „Erst eine län­gere Beglei­tung schafft das nötige Ver­trauen, so dass man zusam­men auch mal was zu lachen hat.“ Denn „Leben bis zuletzt“ ist das erklärte Ziel des Hospizvereins.

Die Damen des Frauen- und Müt­ter­ver­eins freuen sich, ihre Spende in guten Hän­den zu wis­sen. Sogleich wurde auch eine wei­tere Koope­ra­tion zwi­schen den bei­den Vor­stän­den ver­ein­bart. Im nächs­ten Jahr will der Frauen- und Müt­ter­ver­ein einen Kurs „Letzte Hilfe“ anbie­ten, bei dem die Teil­neh­me­rin­nen an einem Abend von erfah­re­nen Hos­piz­be­glei­tern die Grund­la­gen der Ster­be­be­glei­tung ver­mit­telt bekommen.