Früh übt sich… und spen­det dabei

Ein gan­zes Schul­jahr konn­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 10. Klasse am Hans Lein­ber­ger Gym­na­sium die Orga­ni­sa­tion eines kauf­män­ni­schen Betriebs üben. Auf­ge­teilt in die vier Auf­ga­ben­ge­biete Ein­kauf, Buch­hal­tung, Mar­ke­ting und Lager­we­sen orga­ni­sier­ten sie sich selbst den Han­del mit Unter­richts­ma­te­ria­lien. Stifte, Kle­ber und vie­les andere mehr wur­den so an Mit­schü­le­rin­nen und Mit­schü­ler ver­kauft. Der Über­schuss aus die­sem Wirt­schafts­pro­jek­tes ging dabei an den Hos­piz­ver­ein Lands­hut.

Die Arbeit des Ver­eins und die Auf­ga­ben von ehren­amt­li­chen Hos­piz­be­glei­tern konn­ten die Schü­ler bereits im Vor­feld ken­nen­ler­nen. Warum es die Hos­piz­ar­beit braucht, was bei der Beglei­tung von Schwerst­kran­ken und Ster­ben­den wich­tig ist und was viel­leicht keine Rolle mehr spielt, dar­über berich­te­ten Ehren­amt­li­che des Hos­piz­ver­eins der Klasse. Beein­druckt vom Enga­ge­ment des Hos­piz­ver­eins fiel dann die Ent­schei­dung leicht, die­sem den Gewinn aus dem Wirt­schafts­pro­jekt in Höhe von € 300,- zu spen­den.