Früh übt sich… und spendet dabei

Ein ganzes Schul­jahr kon­nten die Schü­lerin­nen und Schüler der 10. Klasse am Hans Lein­berg­er Gym­na­si­um die Organ­i­sa­tion eines kaufmän­nis­chen Betriebs üben. Aufgeteilt in die vier Auf­gabenge­bi­ete Einkauf, Buch­hal­tung, Mar­ket­ing und Lager­we­sen organ­isierten sie sich selb­st den Han­del mit Unter­richts­ma­te­ri­alien. Stifte, Kle­ber und vieles andere mehr wur­den so an Mitschü­lerin­nen und Mitschüler verkauft. Der Über­schuss aus diesem Wirtschaft­spro­jek­tes ging dabei an den Hos­pizvere­in Land­shut.

Die Arbeit des Vere­ins und die Auf­gaben von ehre­namtlichen Hos­pizbe­gleit­ern kon­nten die Schüler bere­its im Vor­feld ken­nen­ler­nen. Warum es die Hos­pizarbeit braucht, was bei der Begleitung von Schw­er­stkranken und Ster­ben­den wichtig ist und was vielle­icht keine Rolle mehr spielt, darüber berichteten Ehre­namtliche des Hos­pizvere­ins der Klasse. Beein­druckt vom Engage­ment des Hos­pizvere­ins fiel dann die Entschei­dung leicht, diesem den Gewinn aus dem Wirtschaft­spro­jekt in Höhe von € 300,- zu spenden.