Gutes tun und Bes­tes hören

Der Abend ist lei­der aus­ver­kauft. Wenn es Corona zulässt, wer­den nächs­tes Jahr noch­mal Kar­ten verkauft.

Für eine Bene­fiz­ver­an­stal­tung zur Feier sei­ner Grün­dung vor 25 Jah­ren hat sich der Hos­piz­ver­ein schlag­fer­tige Hilfe gesi­chert: Mar­tin Frank & Friends brin­gen am Mitt­woch, dem 23. Juni 2021 die Turn­halle der Ursu­li­nen Real­schule in der Rochus­gasse zum Beben – mit Kaba­rett vom Feinsten.

„Ich bewun­dere die Arbeit des Hos­piz­ver­eins sehr, da möchte ich wenigs­tens durch einen Auf­tritt mei­nen Bei­trag dazu leisten.“ 

Mar­tin Frank

Zum viel­be­schäf­tig­ten, jun­gen Nie­der­bay­ern Mar­tin Frank (28) muss man nicht viel sagen. Er ist der Shoo­ting Star des Kaba­retts und am Frei­tag­abend (11. Dezem­ber) beim Stern­stun­den­tag im Baye­ri­schen Fern­se­hen zu sehen. Im Januar bei „Kaba­rett aus Fran­ken“, im Februar zur „Spät­schicht“ im SWR. Und wenn er nicht gerade an sei­nem neuen Solo­pro­gramm her­um­feilt, macht er Holz und melkt die Kühe auf dem Bau­ern­hof sei­ner Fami­lie im Pas­sauer Land.
Bei sei­ner Zusage ohne jede Gage auf­zu­tre­ten hat Mar­tin Frank nicht lang gefa­ckelt und er bleibt auch dabei, obwohl er in Corona-Zei­ten der­zeit jeden Auf­tritt absa­gen muss, auch den am Sams­tag (12. Dezem­ber) in Lands­hu­ter Rat­hau­sprunk­saal. Ein Abend, der natür­lich aus­ver­kauft war, was beson­ders weh tut, nicht nur finan­zi­ell. Trotz die­ser Ver­luste ver­zich­ten die Künst­ler auf ihr Geld, „wofür sie beson­dere Aner­ken­nung ver­die­nen“, sagt Kuni­bert Her­zing vom Hos­piz­ver­ein Lands­hut.
Unter­stützt wir Mar­tin Frank von sei­nen „Friends“ Ame­lie Diana, die immer für schau­spie­le­ri­sche und musi­ka­li­sche Höchst­lei­tun­gen gut ist; Fran­ziska Wan­nin­ger, die sich als „Typen­ka­ba­ret­tis­tin und Ram­pen­sau“ vor­stellt und Bumillo, der mit Rap und klu­gen Sprach­spie­le­reien bril­liert. Jeder hat etwa 20 Minu­ten für die High­lights aus sei­nem Solo­pro­gramm. Und ja, Mar­tin Frank wird auch sin­gen. Und was? „Da fällt die Ent­schei­dung erst im letz­ten Moment.“

Kar­ten­vor­ver­kauf ab sofort bei Buch Dietl, in der Lands­hu­ter Neu­stadt 458. Falls auch die­ser Abend aus­fal­len muss, wird das Ticket selbst­ver­ständ­lich erstat­tet. Man kann die 25 Euro aber auch dem Hos­piz­ver­ein spen­den, natür­lich gegen Spendenquittung.