Heri­bert Prantl kommt nach Landshut

Am 22. Okto­ber um 19.30 Uhr ver­an­stal­tet der Hos­piz­ver­ein Lands­hut die sechs­ten Lands­hu­ter Hos­piz­ge­sprä­che zum Thema “Recht zum Leben, Recht zum Sterben”.

Das Ster­ben ist kein Spa­zier­gang; und der Tod kein Urlaub vom Leben. Er ist uner­bitt­lich end­gül­tig. Des­halb war und ist das Urteil des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts über die erlaubte Hilfe beim Ster­ben und zum Ster­ben exis­ten­zi­ell. Es wollte dem Men­schen Gutes tun, seine Selbst­be­stim­mung stär­ken. Das höchste Gericht hat dem Lebens­recht des­halb ein Ster­be­recht zur Seite gestellt. Aber: Einen gesell­schaft­li­chen oder öko­no­mi­schen Druck zum Able­ben darf es nicht geben. Es gilt, nicht nur das Recht zum selbst­be­stimm­ten Ster­ben, son­dern auch das Recht zum selbst­be­stimm­ten Leben zu sichern.

Heri­bert Prantl, gebo­ren 1953, ist einer der bekann­tes­ten Publi­zis­ten und Kom­men­ta­to­ren in Deutsch­land. Er war Rich­ter und Staats­an­walt, bevor er 1988 als poli­ti­scher Redak­teur und Leit­ar­tik­ler zur Süd­deut­schen Zei­tung ging. Er lei­tete dort 25 Jahre lang das Res­sort Innen­po­li­tik, dann baute er die Redak­tion Mei­nung auf. Zehn Jahre lang war er Mit­glied der Chefredaktion.

Wir bit­ten um vor­he­rige Anmel­dung unter 0871/66635.
Die 3G-plus Regel ist gültig.