Hoff­nungs­fro­her Licht­blick in dunk­len Coro­na­zei­ten

Mit gro­ßer Freude durf­ten die Vor­stände des Hos­piz­ver­eins Lands­hut, Kuni­bert Her­zing und Richard Bechin­ger nach Locke­rung der Kon­takt­auf­la­gen, Corona bedingt, in den Räu­men des Hos­piz­ver­ei­nes nach lan­ger Zeit wie­der einen per­sön­li­chen Spen­den­emp­fang erle­ben. Karl-Heinz Boer­boom fei­erte im März, kurz vor Ein­füh­rung der per­sön­li­chen Kon­takt­ein­schrän­kun­gen, beim Vils­er­wirt in Alt­frau­en­ho­fen sei­nen 70zigsten Geburts­tag. Von sei­nen Gäs­ten erbat er sich statt per­sön­li­cher Geschenke eine Spende für den Hos­piz­ver­ein Lands­hut, des­sen Arbeit er sehr wert­schätze. Die­ser Bitte wurde erfolg­reich ent­spro­chen und so konnte er den Reprä­sen­tan­ten des Hos­piz­ver­eins Lands­hut die­ser Tage € 1.130,00 als Spende über­rei­chen.
Vor­sit­zen­der Her­zing ver­wies dabei auf die schwer­wie­gen­den Ein­schrän­kun­gen, wel­che diese Pan­de­mie auch für den Hos­piz­ver­ein mit sich bringe.
 

„Ster­bende und schwer­kranke Men­schen wegen der momen­ta­nen Aus­gangs­be­schrän­kung nicht beglei­ten zu dür­fen, belaste das Team der ehren­amt­li­chen Hos­piz­be­glei­ter schon sehr. Schließ­lich sind sie dafür ange­tre­ten, Ster­bende nicht allein zu las­sen.“

Kuni­bert Her­zing, 1. Vor­sit­zen­der Hos­piz­ver­ein Lands­hut

Wol­len auch Sie Spen­den statt Geschenke? Der Hos­piz­ver­ein Lands­hut e.V. stellt Ihnen dafür gerne eine Spen­den­box und Info­ma­te­rial zu sei­ner Arbeit bereit. Wei­tere Infor­ma­tio­nen unter 0871 66635.