Wenn aus klei­nen Büch­lein eine große Spende wird

Ihre Tätig­keit als Chor­lei­te­rin und Hobby-Musi­ke­rin brachte es mit sich, dass Eli­sa­beth Plötz auch bei vie­len Weih­nachts­fei­ern Auf­tritte hatte. So hörte sie im Lauf der Zeit immer mehr Geschich­ten und Erzäh­lun­gen, die alle etwas mit Weih­nach­ten zu tun haben. Davon inspi­riert und mit den Erfah­run­gen eige­ner Erleb­nisse fing Eli­sa­beth Plötz an, selbst Geschich­ten zu schrei­ben, die alle etwas mit Weih­nach­ten zu tun haben.
Man­che eher nach­denk­lich, andere wie­derum hei­ter. An Weih­nach­ten, um Weih­nach­ten und um Weih­nach­ten herum, so der Titel ihrer mitt­ler­weile zwei Aus­ga­ben von Geschich­ten­samm­lun­gen. „Mir geht es vor allem um die Freude, die ich damit habe, nicht darum Geld damit zu ver­die­nen“, so die Autorin bei der Spen­den­über­gabe. Schließ­lich war ihr von Anfang an klar, den Erlös ihrer ver­kauf­ten Bücher zu spen­den. Dem Hos­piz­ver­ein Lands­hut über­brachte Eli­sa­beth Plötz so kürz­lich die groß­zü­gige Spende in Höhe von € 1.200,-. Nicht gerade jah­res­zeit­lich pas­send, wie sie dabei erklärte. Sie wolle aber, bevor im Herbst der dritte Band erscheint, den Erlös der ers­ten bei­den Bücher über­reicht haben.
Die Ankün­di­gung eines nächs­ten Buches führte dann auch gleich zu der Idee einer Lesung beim Hos­piz­treff am 3. Dezem­ber in den Räu­men des Hos­piz­ver­eins Lands­hut.