Buchausleihe

Bei der Aus­bil­dung zur Fam­i­lien­be­glei­t­erIn arbeit­en wir mit unserem Part­ner, dem ambu­lanten Kinder­hos­piz München (AKM), zusam­men, das die prak­tis­che und the­o­retis­che Schu­lung der Inter­essentIn­nen übern­immt. Mit dieser Zer­ti­fizierung dür­fen diese schw­erkranke Kinder und ihre Fam­i­lien begleit­en.

Die Ausbildung zur FamilienbegleiterIn umfasst ein Grund- und Aufbaumodul:

Im Grund­mod­ul geht es um die Wahrnehmung und Kom­mu­nika­tions­fähigkeit sowie um Gefüh­le, Kon­flik­te und den Umgang mit der eige­nen Sterblichkeit.

Das Auf­bau­mod­ul bein­hal­tet zahlre­iche Sach- und Fach­beiträge von Kinderärzten, Psy­cholo­gen, Pflege­fachkräften, Hebam­men, Sozialar­beit­er, Juris­ten etc. und Betrof­fe­nen. Auch auf das Ken­nen­ler­nen der Wel­tre­li­gio­nen und unter­schiedlichen Kul­turen wird Wert gelegt. Im Rah­men von Rol­len­spie­len wird eine reflek­tierte Vor­bere­itung auf den späteren Ein­satz in den Fam­i­lien möglich. Ein „Erste Hilfe“-Kurs speziell für Fam­i­lien mit Kindern gehört mit zur Schu­lung.

Mehr Details der Aus­bil­dung zur Fam­i­lien­be­glei­t­erIn find­en Sie hier: Kinder­hos­piz München