Hospizverein Landshut

Unser Verständnis

Der Hos­pizvere­in Land­shut ver­ste­ht Hos­pizarbeit als die zuge­wandte und achtungsvolle Begleitung von Men­schen in der schwieri­gen let­zten Phase ihres Lebens. Sie schließt das soziale Umfeld der Men­schen mit ein und bietet Hil­festel­lun­gen an, um den bevorste­hen­den Abschied zu bewälti­gen. Wenn die Fam­i­lie es wün­scht, begleit­en wir sie auch über den Tod des Ange­höri­gen hin­aus in ihrer Trauer.

Hos­piz betra­chtet das Ster­ben als einen natür­lichen Teil des Lebens, als einen Vor­gang, der wed­er verkürzt noch kün­stlich ver­längert wer­den soll. Diese lebens­be­ja­hende Grund­hal­tung schließt eine aktive Ster­be­hil­fe aus. Unser Ziel ist es, dass die Kranken und alten Men­schen mit möglichst gerin­gen Beschw­er­den bis zulet­zt erfüllt leben kön­nen, umsorgt von Fam­i­lie, Fre­un­den und BetreuerIn­nen. Wir acht­en die Würde des Men­schen und nehmen ihn zu jed­er Zeit als Per­son ernst. Diese Hal­tung erfordert Wahrhaftigkeit im Umgang mit den Kranken, die wir als Gle­ich­berechtigte und Vor­ange­hende respek­tieren.

Wir würdi­gen den religiösen, weltan­schaulichen und nationalen Hin­ter­grund der Per­so­n­en, die wir begleit­en und betreuen. Deshalb drän­gen unsere Hos­pizbe­glei­t­erIn­nen ihre eige­nen Überzeu­gun­gen nicht auf, ver­leug­nen sie aber auch nicht, wenn sie danach gefragt wer­den.

Unsere Aufgaben und Ziele