Familienbegleitung

Wenn Kinder und Jugendliche von ein­er lebens­bedrohlichen Krankheit betrof­fen sind, gerät das Leben der ganzen Fam­i­lie aus dem Gle­ichgewicht. Wir sehen es als unsere Auf­gabe, Fam­i­lien in dieser Aus­nahme­si­t­u­a­tion zu ent­las­ten und zu stärken.

Familienbegleitung: hohe Lebensqualität auch in der letzten Lebenszeit

Ein Ziel ist es, den kranken Kindern, Jugendlichen, jun­gen Erwach­se­nen und deren Fam­i­lien eine möglichst hohe Leben­squal­ität auch in der let­zten Leben­szeit zu ermöglichen. Zum anderen bieten wir auch Kindern, deren Eltern schw­er erkrankt sind, Unter­stützung und helfen ihnen, diese Sit­u­a­tion zu ver­ar­beit­en und bess­er zu ver­ste­hen.

Unsere ehre­namtlichen Mitar­bei­t­erIn­nen schaf­fen der Fam­i­lie wichtige Freiräume, sie sind Gesprächspart­ner für die Eltern, Geschwis­ter, BetreuerIn­nen und leis­ten oft ganz prak­tis­che Hil­fe im All­t­ag. Dabei sind wir nicht erst da, wenn ein Kind oder auch Eltern­teil dem Tod nahe ist, son­dern unter­stützen von Anfang an mit der Diag­nose ein­er lebens­bedrohlichen Erkrankung.

Bei der Fam­i­lien­be­gleitung arbeit­en wir eng mit dem ambu­lanten Kinder­hos­piz München (AKM) sowie den ambu­lanten Kinder- und Jugend­hos­piz­di­enst der Mal­teser in Land­shut zusam­men.

Wenn Sie Infor­ma­tio­nen wün­schen oder Hil­fe und Unter­stützung brauchen, dann rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns ein­fach eine E-Mail:
info@hospizverein-landshut.de
Tele­fon: 0871 66635